Home

Kontaktformular

Ich interessiere mich für

  •   Rückruf
  •   Informationsmaterial

*Pflichtfelder

Adresse

API Schmidt-Bretten
GmbH & Co.KG
Langenmorgen 4
75015 Bretten-Gölshausen

(P) +49 (0) 72 52/53-0
(F) +49 (0) 72 52/53-200

info@apiheattransfer.de

Site information

Kältetechnik

Kältetechnik

  Der Plattenwärmeübertrager hat vor ca. 20 Jahren seinen Siegeszug in der Kältetechnik begonnen und ist heute aufgrund seiner kompakten Bauweise und wärmetechnischen Leistung nicht mehr wegzudenken. Voraussetzung für den Einsatz von Plattenwärmeübertrager in Kälteanlagen ist die Beständigkeit der in den Apparat eintretenden Medien (Kältemittel, Kompressoröle, Kälteträger).

In geschlossenen Sekundärkreisläufen werden die verschiedensten Kälteträgeröle verwendet. Diese werden in Abhängigkeit des gewünschten Arbeitsbereiches ausgewählt, da sich ihre physikalischen Eigenschaften wie Dichte, Viskosität, Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität mit der Temperatur stark ändern.
Das Kälteträgeröl strömt je nach Energiebedarf durch einen oder mehrere parallel angeordnete Wärmeübertrager. In komplexen Kühlanlagen werden je nach Bedarf Teilströme aus einem zentralen Kreislauf abgezweigt und je nach Arbeitsprofil an der "Kälteverbrauchsstelle" durch einen lokalen Plattenwärmeübertrager geführt.
Typische Einsatzgebiete von Plattenwärmeübertragern in Kältekreisläufen sind:
  • Verdampfung von Kältemitteln
  • Kondensation von Kältemitteln
  • Einsatz als Economizer
  • Kühlung von Kompressorenöl
  • Auskoppelung von Kälte aus zentralen Kältekreisläufen
  • Rückkühlung von Kühlkreisläufen

Anwendungsbeispiel: Für NH3-Anlagen

Wird Ammoniak als Kältemittel verwendet können kompakt verschweißte Plattenwärmeübertrager verwendet werden, da Gummidichtungen die Dichtheit des Ammoniakkreises nicht 100%ig gewährleisten können. Diese geschweißten Plattenwärmeübertrager stehen für kleine bis mittlere Volumenströme als vollverschweißte Apparate (massive Edelstahl-Druckgestelle) unter den Typenbezeichnungen SIGMAWIG ST 3, ST 12 und ST 18 zur Verfügung. So werden beispielsweise
Apparate vom Typ SIGMAWIG ST 3 in unterschiedlichen Größen in Temperiergeräten für die Prüfstände der Computer- und Halbleiterindustrie eingesetzt. Eine wesentliche Forderung dabei ist ein chemisch reiner und kupferionenfreier Kreislaufprozess, um Verunreinigungen an den Bauteilen, Platinen und Leiterplatten zu vermeiden.
Für große Übertragungsleistungen und Volumenströme eignen sich die Apparate mit den Bezeichnungen SIGMAWIG ST 30 bzw. SIGMAWIG ST 40 mit verschweißtem Plattenpaket in lackierten Druckgestellen.